Passivseite

Der Begriff Passivseite bezeichnet die rechte Seite der Bilanz eines Unternehmens. Bei der Bankbilanz steht das Kapital einer Bank, das für die Bildung von Vermögen verwendet wurde. Hier wird aufgezeigt, woher die Bank das Kapital beschafft hat (Mittelbeschaffung).

Das Kapital setzt sich zusammen aus Fremdkapital und Eigenkapital.

Das Fremdkapital sind Finanzmittel, die einer Bank für eine bestimmte Zeit überlassen werden (z.B. Einlagen). Für die Überlassung des Geldes zahlt die Bank Zinsen. Das Eigenkapital sind die eigenen Mittel der Bank (z.B. Rücklagen).

Die Reihenfolge der Passivposten richtet sich nach der Dauer, für die das Kapital der Bank zur Verfügung gestellt wird, sie werden also nach zunehmender Fristigkeit geordnet.

Passivseite Bilanz im Planspiel

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.