Finale der besten 20

Wer wird Nachwuchs-Top-Banker 2017?

28. Februar 2017 – Wer hat die besten Zinssätze? Wer die richtige PR-Strategie? Und wer hat DIE Nase und DAS Gespür fürs Geschäft bewiesen? Am Wochenende des 1. und 2. April treten in Potsdam die 20 Finalisten-Teams von SCHUL/BANKER, dem Planspiel des Bankenverbandes, live gegeneinander an.

Im Wettbewerb sind jetzt noch Banken aus acht Bundesländern und der Schweiz vertreten. Insgesamt waren 3.900 Schülerinnen und Schüler in 900 Teams aus Deutschland, Österreich, Belgien, Großbritannien und der Schweiz am Start. Zum 19. Mal messen sich die Nachwuchsbanker, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen über

  • Sparen und Kredite
  • Festverzinsliche Wertpapiere
  • Online Banking
  • Filialen und Kundenterminals
  • Aus- und Weiterbildung
  • Werbung
  • Marktforschung und Konkurrenzbeobachtung

Am 3. April findet die feierliche Preisverleihung in Berlin statt.

Die drei besten Teams gewinnen Geldpreise in Höhe von 4.000, 3.000 und 2.000 Euro für ihre Schulen und einen Preis für ihr Team. Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, unterstreicht die Wichtigkeit der Vermittlung wirtschaftlicher Grundkenntnisse schon in der Schule: „Die Welt von heute ist ohne wirtschaftliches Grundwissen kaum mehr zu verstehen. Denn unser Alltag wird von Wirtschaft beeinflusst, ob beim Einkaufen oder bei der Altersvorsorge. Sogar beim Taschengeld. Bei SCHUL/BANKER lernen die Schüler darüber hinaus wie unternehmerisches Denken funktioniert.“

Mehr Informationen finden Sie auf unseren Internetseiten www.bankenverband.de und www.schulbanker.de

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.