Eigenkapital

Das Eigenkapital ist derjenige Teil des Geldes, der einem Unternehmen von dessen Eigentümern dauerhaft zur Verfügung gestellt werden. Das Eigenkapital steht auf der Passivseite der Bilanz und setzt sich aus dem Kapital, den Rücklagen und dem Bilanzgewinn zusammen.

Das Eigenkapital ist das Haftungskapital. Eine Erhöhung des Eigenkapitals entsteht beispielsweise durch einen Bilanzgewinn, Verringerungen beispielsweise durch einen Bilanzverlust.

Die Eigenkapitalquote ist eine Kennzahl, die Aufschluss über den „Gesundheitszustand“ eines Unternehmens geben kann. Banken haben generell im Vergleich zu Unternehmen geringere Eigenkapitalquoten, bestimmte Mindestquoten sind jedoch vorgeschrieben.

Bilanz im Planspiel

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.