Mindestreserve

Jedes Kreditinstitut in Deutschland ist verpflichtet, einen bestimmten Teil seiner kurz- und mittelfristigen Einlagen als Guthaben beim Europäischen System der Zentralbanken (ESZB), in Deutschland bei der Deutschen Bundesbank, zu halten.

Diese Guthaben werden Mindestreserve genannt. Die Europäische Zentralbank legt die Mindestreservesätze und damit die Höhe der von den einzelnen Banken zu haltenden Mindestreserve fest.

Durch die Erhöhung der Mindestreservesätze werden die für die Kreditvergabe verfügbaren Mittel der Banken knapper. Für die Mindestreserveguthaben erhalten die Banken Zinsen.

Mindestreserve/Mindestreserverechnung im Planspiel

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.